Werner Muth: Pausierer. Eine Hörrevue.

Die neue CD von Werner Muth ist in der Situationspresse erschienen!

„Auch diesmal verwendet Muth das Etikett „Hörrevue“ viel lieber als von einer Vertonung seiner Gedichte zu reden. Versierte Musiker aus den verschiedensten Bereichen von Pop bis Klassik haben zu einem musikalischen ‚Urban Gardening‘ beigetragen, in dem Naturlyrik, Liebesgedichte und kategoriefreie Texte ein Lebensgefühl präsentieren, das bekannte und verkannte Kreaturen im Duisburger Norden wachsen und gedeihen läßt.“

Das hört sich gut an, auch dank der Mitwirkung der Musiker Peter Herrmann, Max Kühlem, Martin Hesselbach, Mona Borbonus, Robin Heimann, Jan Schimmelpfennig und den Flowerpornoes (mit Tom Liwa und Birgit Quentmeier).

Werner Muth (C) Merkfoto

„Die Einsicht, daß nicht wir einen Garten kultivieren, sondern der Garten uns, findet ihren Niederschlag in der neuen Hörrevue eines Texters und Vorlesers, der mittlerweile zu den Stimmen seiner Stadt gezählt wird. Zwischen Bäumen und Blumen, Katzen und Katern lädt Werner Muth zu einem poetischen Rundgang ein. Da herrscht keine Idylle und keine Betulichkeit. Das leidenschaftliche Leben wird beschrieben, indem er die Metaphern pflückt, die im Aufblühen, Vergehen und in winterharten Gefühlen stecken. ‚Urban Gardening‘ erklärt sich hier mit zeitloser Präsenz. Und die Vielfalt der musikalischen Elemente hat sicherlich damit zu tun, daß die Musiker Weggefährten sind auf der Suche nach harmonischer Verbindung von Text und Musik. Und das ist auf ‚Pausierer‘ auf einzigartige Weise gelungen. Den Zauber dieser Produktion verstärken die Fotos von Jean Paul Gatz auf dem Cover und im ausführlichen Booklet mit allen Texten.“

CD 29 Min. Booklet 16 S. Für 15 € erhältlich (auch im Versand) bei:
Buchhandlung Weltbühne, Gneisenaustraße 226, 47057 Duisburg
Tel. 0203 – 375121
E-mail: bestellungen@buchhandlung-weltbuehne.de
www.buchhandlung-weltbuehne.de

 

WILLKOMMEN AUF MEINER WEBSITE

Stilles Wasser

Ein ausgesprochen stiller Tag
Im Schweigen räkelt sich die Seele.
Das ist mein Lebenszeichen.
Es gibt nichts zu bereden.

Ich will in keiner andren Haut
Als meiner eignen stecken
Und werde recht behalten
Mit meinen Widersprüchen.

Der Lärm da draußen
Macht Stille subversiv,
Als wär es ein Verbrechen,
Wenn ich nur einen Tag verschlief.

Ich spiel nicht mehr das Lustobjekt
Für jeden Besserwisser.
Ich bin ein stilles Wasser,
Versteckt im Landesinnern.

Der Überflieger sieht mich nicht,
Nicht einen blassen Schimmer,
Der brave Landvermesser
Wird niemals mehr erfassen

Als Licht und Schatten,
Sein dunkles Spiegelbild.
Und soll ich Wellen schlagen,
Dann musst du mich berühren
Oder wirf den ersten Stein.

WERNER MUTH

 

Ruhrorter Unplugged N8 Vol. 4

 

Der Wal und der Fluss – Tom Liwa & Werner Muth

Für ein weiteres Mal soll die Geschichte der Reise eines Belugawals im Rhein, den die Medien und die Menschen „Moby Dick“ nannten und der die Öffentlichkeit vor 50 Jahren in Atem hielt, im Kreativquartier Ruhrort zum Inhalt einer Veranstaltung werden.
Das von Tom Liwa und Saskia Lippholt konzipierte, getextete und komponierte, zu den Duisburger Akzenten im März diesen Jahres uraufgeführte Konzept „Der Wal und der Fluss“ wird im Gemeindehaus Ruhrort an der Dr.-Hammacher-Str. 6 noch einmal das Lebensgefühl der 60er Jahre aufleben lassen.

Aus dem Blickwinkel des jungen Gerd und seiner Familie werden Aspekte des damaligen Duisburg, wie der „Gläserne Hut“ an der neuen innerstädtischen Schnellstraße, der „Nord-Süd-Achse“ und heutigen A59 für einen Moment wieder sichtbar. Die Veränderungen der sich, noch immer aus den Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs wandelnden Gesellschaft, werden mit dem Jungen, der unter dem autoritären Stil seines Sportlehrers zu leiden hat, nachempfindbar.

Freitag, 18. November 2016,
20.00 Uhr
Eintritt: 8,00 € / erm. 5,00 €
Karten sind am Infozentrum im Gemeindehaus Ruhrort erhältlich oder unter 0203-36030498 reservierbar.

 

Heimat – ganz normale Songs

Tom Liwa – Autor & guit.
Werner Muth – Leseperformance
Guiseppe Mautone – guit.

Das LesArt-Heimatprogramm präsentiert einen LIWA-Abend der ganz besonderen Art. Begleitet vom Multiinstrumentalisten Giuseppe Mautone und der charismatischen Lesestimme Werner Muths spielt der beliebte Songschreiber viele neue und ein paar alte Lieder – vornehmlich geht es aber um sein literarisches Schaffen, um Kurzgeschichten, Fragmente und ‚Bad Poetry‘.

Freitag, 4.11.2016
19.30 Uhr
Theater Fletch Bizzel, Humboldtstraße 45, Dortmund
Eintritt 10,- €

 

NACHT DER POESIE (ExtraSchicht 2016)

„Allerwelt-Ensemble Duisburg“
featuring Junges Ensemble Ruhr
Wir – das sind Profis und Amateure, überwiegend junge Leute, ca. 20 Menschen aus 4 Kontinenten: Geflüchtete
aus Syrien, Bangladesch und Pakistan, Nigeria, Ghana und dem Kongo – alteingesessene und zugewanderte Duisburgerinnen, Mitglieder des Jungen Ensembles Ruhr deutscher,türkischer, chilenischer und südosteuropäischer Herkunft.

Wir reden nicht über Flüchtlinge, sondern mit ihnen. Wir planen keine Veranstaltungen „für“ sie, sondern „mit“
ihnen. Wir wollen keine Flüchtlingsbiographien inszenieren, sondern in einen gemeinsamen Dialog treten. Wir sprechen in Musik, Bewegung, Bildern. Neuankömmlinge sind
willkommen!

“I wanna be the player of my life …´” ist unser Motto. Richie, ein junger Flüchtling aus Ghana, hat es formuliert und damit allerseits Anklang gefunden.

Lassen Sie sich einladen vom Klang der Lieder aus aller Welt, von der Poesie (in Deutsch, Arabisch, Türkisch und Bangla) und orientalischem Tanz zu einer wunderbaren, sinnlichen Nacht in der Mercatorwerkstatt des Museums. Alt-
Oberbürgermeister Josef Krings und der Duisburger
Autor Werner Muth sind Gäste, die eigene Lieblingstexte zum Programm beisteuern.

Wir reichen Tee, Granatapfelsaft, Datteln und Feigen und verwöhnen Sie mit Düften!
Wir sprechen in Musik, Bewegung, Bildern.

KULTUR- UND STADTHISTORISCHES
MUSEUM DUISBURG
Johannes-Corputius-Platz 1 | 47051 Duisburg

Copyright © 2017 wernermuth.de
WordPress . Cpanel hosting