NACHT DER POESIE (ExtraSchicht 2016)

„Allerwelt-Ensemble Duisburg“
featuring Junges Ensemble Ruhr
Wir – das sind Profis und Amateure, überwiegend junge Leute, ca. 20 Menschen aus 4 Kontinenten: Geflüchtete
aus Syrien, Bangladesch und Pakistan, Nigeria, Ghana und dem Kongo – alteingesessene und zugewanderte Duisburgerinnen, Mitglieder des Jungen Ensembles Ruhr deutscher,türkischer, chilenischer und südosteuropäischer Herkunft.

Wir reden nicht über Flüchtlinge, sondern mit ihnen. Wir planen keine Veranstaltungen „für“ sie, sondern „mit“
ihnen. Wir wollen keine Flüchtlingsbiographien inszenieren, sondern in einen gemeinsamen Dialog treten. Wir sprechen in Musik, Bewegung, Bildern. Neuankömmlinge sind
willkommen!

“I wanna be the player of my life …´” ist unser Motto. Richie, ein junger Flüchtling aus Ghana, hat es formuliert und damit allerseits Anklang gefunden.

Lassen Sie sich einladen vom Klang der Lieder aus aller Welt, von der Poesie (in Deutsch, Arabisch, Türkisch und Bangla) und orientalischem Tanz zu einer wunderbaren, sinnlichen Nacht in der Mercatorwerkstatt des Museums. Alt-
Oberbürgermeister Josef Krings und der Duisburger
Autor Werner Muth sind Gäste, die eigene Lieblingstexte zum Programm beisteuern.

Wir reichen Tee, Granatapfelsaft, Datteln und Feigen und verwöhnen Sie mit Düften!
Wir sprechen in Musik, Bewegung, Bildern.

KULTUR- UND STADTHISTORISCHES
MUSEUM DUISBURG
Johannes-Corputius-Platz 1 | 47051 Duisburg

 

Werner Muth & Unter anderem Max: Was macht die Kunst?

Wenn Werner Muth und der Max Florian Kühlem mit seinem Songwriter-Projekt Unter anderem Max aufeinandertreffen, dann steht eine Frage im Mittelpunkt: Was macht die Kunst?

Max Florian Kühlem ist regelmäßig Gast bei Werner Muth. Der Bochumer Gitarrist, Sänger und Songwriter macht mit seinem Projekt Unter anderem Max Songs zwischen Folk und Pop zwischen Melancholie und freundlich-schillernder Gelassenheit. Neben eigenen Kompositionen gibt es bei Konzerten von Unter anderem Max immer auch Platz für lyrisches Liedgut von Joseph Eichendorff bis Neil Young.

Der 1949 in Duisburg-Marxloh geborene Lyriker Werner Muth, lebt und dichtet immer noch in Duisburg, seiner Heimat, aber er ist kein Heimatdichter. Wenn seine Stadt und sein Stadtteil Thema sind, dann weil sie eben auf seiner poetischen Zeitreise liegen. Werner Muths Poesie kommt in zartbitteren, manchmal aber auch zarten, rauen wie sanften und romantischen Texten daher. Texten mit Blick auf das Leben und die Liebe und nicht zuletzt das besondere Klima der Ruhrregion. Der Dichter ist mit ihnen als Hörrevuen unterwegs, das heißt, dass er sie auf Bühnen in- und außerhalb des Ruhrgebiets mit Musik, Bildern und Texten anderer Autoren aufführt. Die Themen und das Ensemble der Hörrevuen wechseln je nach Anlass und Auftrittsort. Vom Solo-Programm in kleinen Cafés über den Auftritt mit Musikern, die an der Gitarre, am Cello, am Klavier oder mit Percussionsinstrumenten die Rezitation begleiten, bis hin zur Einbeziehung von Gastmusikern mit eigenen Songs und Improvisationen.

Freitag, 08.04.2016
Beginn: 20 Uhr
AKA 103
Akazienstraße 103
46049 Oberhausen
Eintritt: 8,00 Euro

 

ArchitekturKIOSK Werner Muth LIVE

Der 1949 in Duisburg-Marxloh geborene Lyriker Werner Muth, lebt und dichtet immer noch in Duisburg, seiner Heimat, aber er ist kein Heimatdichter. Wenn seine Stadt und sein Stadtteil Thema sind, dann weil sie eben auf seiner poetischen Zeitreise liegen. Werner Muths Poesie kommt in zartbitteren, manchmal aber auch zarten, rauen wie sanften und romantischen Texten daher. Texten mit Blick auf das Leben und die Liebe und nicht zuletzt das besondere Klima der Ruhrregion.

Von der Band Chazz spielen die Gitarristen Volker Wendland und Dirk Heckmann und der Kontrabassist Arnim Sommer Gypsyjazz in der Tradition von Django Reinhardt.

Die Hausgemeinschafft Hochfeld lädt ein: Im ArchitekturKIOSK finden in unregelmäßigen Abständen Veranstaltungen zum Leben, zur Architektur, zu Kunst und Zukunft in Hochfeld, in der Landschaft von Ruhr und Rhein statt.

Paulusstraße 29
47053 Duisburg
Freitag 18. März 2016 , 19:00 Uhr

Eintritt frei · Getränke und Imbiss · Hutkonzert

HENDRIX Architektur | Städtebau

 

Glückseligkeit und wildes Herz

Glückseligkeit_1

 

„Schreibstoff ist unser Treibstoff“

Lesung des literarischen Kleeblatts

Die drei Poeten Birgit Stieler, Ramona Schreiber und Werner Muth, besser bekannt als das literarische Kleeblatt, laden zu poetisch verpackten Einsichten und liebenswerten Kurzgeschichten sowie zu Betrachtungen und nicht alltäglichen Gedanken ein.
Die Lesung findet im Tellavision Shop / Studio im Grammatikoff statt. Einfach durch die Kneipe laufen und dann links neben dem Aufzug.

Samstag, 16.01.16
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt frei. Spenden sind erwünscht.

Grammatikoff
Dellplatz 16 A
47051 Duisburg

Copyright © 2018 wernermuth.de
WordPress .